KulturImPuls

Culture, Communication and Learning for thriving in times of change

Mu(r)seums Tag

Posted by traudljerlich on 19. July 2016

Was alles dahinter steckt: Die Vorbereitungen und Arbeiten zur Erstellung des Theaterstücks “Wasser”

Wie schon 2015 nahm Elisabeth Feiner auch heuer wieder die Einladung zur THEATERFABRIK WEIZ mit ihrer Klasse an. Die in die dritte Klasse aufgestiegene 3 C hat sich an ein spannendes und wichtiges Thema gemacht:

„WASSER“

1

Vor dem Theaterprojekt standen umfangreiche Vorarbeiten am Plan:

  1. Zunächst Wortschatzarbeiten, da keines der Kinder Deutsch als Muttersprache hat. Das Erarbeiten von Redewendungen mit Wasser machte allen viel Spaß.
  2. Erfahrungen der Kinder mit Wasser wurden gesammelt :
    Die Flussraumführung mit Dipl. Ing. Katharina Schüssler und ihrem Team aus der Abteilung 14 Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit des Landes Steiermark war besonders beeindruckend.
    Auch am Experimentiertag waren die Kinder mit voller Aufmerksamkeit bei Auftrieb, Schwimmen, Wasserverschmutzung und -reinigung bei der Sache. Zirkuläres Denken, Denken in Kreisläufen, dass alle Teilsysteme in Kreisläufen miteinander verbunden sind konnten erfahrbar und erlebbar gemacht werden.

Am Mu(r)seums Tag konnten sich die SchülerInnen intensiv mit dem Hauptfluss der Steiermark beschäftigen. Die Führung: „ Da rinnt noch viel Wasser die Mur hinunter” brachte viele Erkenntnisse:

  • Die Mur wurde als Transportweg, Wäscheplatz, Fischwasser  usw. verwendet.
  • Wir bauen ein Wasserrad – im Rahmen der Murausstellung, um zu erfahren, wie man die Kraft des Wassers nützen kann.
  • Verständnis zur Veränderung von Wassernutzung, Wasserbringen, Wasserwegen – die Murausstellung diente als Grundlage, die im Sachunterricht weitergeführt werden konnte.

6 5 4

Der Zugang der Kinder zum Thema Wasser wurde ein bewussterer, respektvollerer und gewissenhafterer.

UNSER ZIEL
Verantwortung spürbar und erlebbar machen, alles Tun hat (Aus)wirkungen, ob es ein kleines Rückhaltebecken ist, Licht,  welches man brennen lässt oder auf der Bühne steht und mit der gesamten Klasse ein Theaterstück spielt.

“Eine der großen Herausforderungen waren die Probearbeiten mit einem Kind, das eine A-Typische Form des Autismus hat. Die Kinder wollten aber, dass auch dieses Kind dabei ist und mitspielt.”

Elisabeth Feiner

Mehr als nur das Theaterstück ist der gesamte Weg dorthin bemerkenswert. Ich möchte dieses Beispiel eines aussergewöhnlichen und darum umso interessanteren Lern- und Erfahrungsweges durch meinen Bericht darüber nicht nur sichtbar machen und Elisabeth den gebührenden Dank aussprechen, sondern auch gern weitergeben und animieren, auch in solchen Bahnen zu denken.

Ein herzliches Dank ergeht an alle, die uns bei unserem Tun unterstützt haben …

LINKS

Theaterprojekt Wanted 2015

CREDITS

Theaterpädagogin Gudrun Maier

Die Theaterfabrik in Weiz hat die Bühne zur Verfügung gestellt, Vera und Kathi haben die Theatergruppen begrüßt und ihre Fabrik vorgestellt.
Eine der insgesamt 8 Spielgruppen kam sogar aus Wien angereist.

Der Landesverband für außerberufliches Theater in der Steiermark LAUT! hat die Aufführung mitorganisiert und gesponsert.

Advertisements

What do you think?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: